Allgemeine Informationen zur Bedienung 2017-07-23T23:57:30+00:00

Browser

Smart-Heat funktioniert mit allen gängigen Internetbrowsern. Internet-Explorer und Edge unterstützen die von Controme verwendete Technologie nur eingeschränkt, weshalb mit diesen Browsern nicht alle Funktionen verfügbar sind. Die beste Performance erreichen Sie mit dem Chrome-Browser. Firefox und Safari erreichen ebenfalls eine gute Performance.

Interface Smart-Heat 5

Die Hauptseite ist in 3 Spalten unterteilt:

links: die Raumliste für den Direktzugriff auf die einzelnen Räume
mittig: die Übersicht über alle Räume und deren Temperaturen
rechts: weitere Navigation und der Zugriff auf alle Einstellungen

Am Smartphone haben Sie oben Buttons für die linken/rechten Menüs.

Schnellzugriffe in der Hauptseite:

Die sogenannten Slider, also Schieberegler, können je Stockwerk über den kleinen Pfeil rechst oben ein-/ausgeblendet werden. Ziehen Sie den Regler nach rechts oder links, der Tooltip hilft Ihnen bei der genauen Eingabe.

Durch das -/+ Zeichen neben dem Etagennamen können die Temperaturen ganzer Stockwerke in 0,1°C Schritten verstellt werden.

Erläuterung der Symbole und Ziffern:

Das grüne Blatt bedeutet, dass die Zieltemperatur unter der Isttemperatur ist. Also im Regelfall „heizt nicht“. Bitte beachten Sie aber, dass es trotzdem sein kann, dass das System die Fußbodentemperatur prüft. D.h. kurzzeitig kann hierzu der Stellantrieb geöffnet sein (ca. 10 Minuten), um die Rücklauftemperatur zu prüfen.

Das graue Blatt bedeutet, dass die Zieltemperatur über der Isttemperatur ist. Also im Regelfall „heizt“. Auch hier ist es möglich, dass das System um ein Überschwingen der Raumtemperatur zu verhindern, die Stellantriebe trotzdem geschlossen hat.

Der erste Wert (links oben, im Beispiel 21.00) ist die aktuelle Standard-Temperatur, das ist der Wert den Sie einstellen. Diese Temperatur soll der Raum im Normalfall haben, wenn kein Offset durch ein Modul hinzukommt, sozusagen Ihre durchschnittliche Wohlfühltemperatur des Raumes.

Die zweite Wert (rechts oben, im Beispiel -00.10) ist der aktuelle Temperatur-Offset, der sich durch die aktiven Module (Wetter, Kalender, usw.) errechnet. Wenn der Wert rot ist, bedeutet das, dass der Offsetwert automatisch hinzugerechnet wird, wenn Sie blau erscheint, wird der Wert automatisch abgezogen.

Der dritte Wert (links unten, im Beispiel 20.89) ist die berechnete Zieltemperatur. Die Ziel-Temperatur errechnet sich aus der Standard-Temperatur zuzüglich/abzüglich des Offset-Wertes (Wert 1 plus Wert 2).

Der vierte Wert (rechts unten, im Beispiel 22.12) ist die aktuelle Ist-Temperatur des Raumes. Diese wird vom zugeteilten Raumsensor abgefragt.

Offsets statt absolute Werte

Intelligente Funktionen werden Smart-Heat durch Offset-Werte realisiert. Der große Vorteil von  Offset-Werten ist, dass die verschiedenen Module optimal zusammenarbeiten können, ohne Probleme durch Überschneidungen oder Widersprüche zu erzeugen, denn die einzelnen Offsets werden einfach summiert.

Wenn also beispielsweise das Wettermodul an einem kalten Tag ein Offset von +0,5°C erzeugt und Sie in Ihrem Kalender für den Raum an diesem Tag zusätzliche +2°C vorgesehen haben, so errechnet die Software automatisch ein Modul-Offset von +2,5°C und korrigiert somit die Ziel-Temperatur entsprechend und Sie müssen nichts an Ihrer normalen Standard-Temperatur ändern.

Empfohlene Bedienung

Wenn Ihnen wichtig ist, dass Sie das ganze Jahr über gleichbleibende Wohlfühl-Temperaturen in den Räumen halten können, ohne täglich jeden einzelnen Raum per Regler einstellen zu müssen, dann sollten Sie unbedingt mit den Modulen und deren Offsets arbeiten und die Standard-Temperatur der einzelnen Räume nur verändern, wenn Sie dort zu jedem Zeitpunkt Änderungen wünschen.

Für ein paralleles Anheben & Absenken der Temperatur im gesamten Haus haben Sie zwei sehr schnelle Möglichkeiten: