empfohlene Kabeltypen 2017-07-23T23:48:17+00:00

Kabeltypen

Die Sen­so­ren kön­nen grund­sätz­lich über alle gän­gi­gen Instal­la­ti­ons­ka­bel ver­drah­tet wer­den. Auch ungeschirmte Leitungen, wie z.B. ein klassisches NYM Installationskabel ist möglich. Bei mehr als 5–6 Sen­so­ren pro Linie (das Controme-Gateway verfügt über 5 Sensorlinien) ist jedoch eine geschirmte Lei­tung not­wen­dig (z.B. J-Y(ST)-Y 2x2x0,8 oder Cat7).

Adernbelegung: Für maxi­male Stör­fes­tig­keit ist für die Signale ‘DATA’ und ‘GND’ ein ver­drill­tes Adern­paar zu ver­wen­den (bei J-Y(St)Y sind dies meist ent­we­der rt/sw oder ge/ws).

Das Controme-Gateway ver­fügt über 5 Sen­sor­li­nien (2 Hauptlinien mit ca. 50% mehr Kapazität auf Klemme 32 = Linie 1, Klemme 33 = Linie 2: 3 Reservelinien auf den Klemmen 29,30,31). D.h. es kön­nen mit einem Gateway 5 eigen­stän­dige Sen­sor­netz­werke auf­ge­baut werden.

Empfohlene Leitungen

Fernsprech-Installationskabel J-Y(ST)-Y 2x2x0.8mm

Das J-Y(ST)-Y ist empfohlen für die Versorgung der Sensoren in den Räumen und für die Sensorverkabelung im Heizraum, da es besser zu verarbeiten und günstiger ist als ein CAT7-Kabel.

Cat.7 Datenkabel

Sofern ein Controme-Gateway für mehrere Heizkreisverteiler bzw. Stockwerke verwendet werden soll (im Neubau häufig der Fall), hat das Cat7 gegenüber dem J-Y(ST)-Y den Vorteil, dass die Doppeladern jeweils zusätzlich geschirmt sind. Wenn in einem Kabel mehrere Sensorlinien geführt werden sollen, müssen diese gegeneinander geschirmt sein. Dies ist nur mit einem Cat7-Kabel möglich.

NYM Installationsleitung

Im Neubau nicht empfohlen, aber möglich. Im Nachrüstfall die Regel.

Bei Nachrüstungen einer Multi-Zone-Regelung mit Controme sind zumeist die Leitungen vom Heizkreisverteiler zu den Thermostate als normale Installationsleitungen ausgeführt und nicht geschirmt. Bei den üblicherweise auftretenden Leitungslängen kann das Controme-Gateway in der Regel alle Sensoren abfragen, sodass die bestehenden Leitungen ohne Einschränkungen verwendet werden können.

Controme kann somit bei bestehenden Fußbodenheizungen mit installierten Thermostat-Systeme üblicherweise problemlos und ohne den Austausch der bestehenden Leitungen nachgerüstet werden.

Bei der Realisierung einer zentralen Heizungssteuerung mit Controme – also bei der Verkabelung von Sensorleitungen in Kabelkanälen im Heizraum – darf kein NYM verwendet werden, da stromführende Leitungen direkt neben den Sensorleitungen liegen. In diesem Anwendungsbereich sind zwingend geschirmte Leitungen zu verwenden.