Gateway Pro anschließen 2016-11-15T13:51:46+00:00

Anschluss des Controme-Gateways Pro

Anschlussbelegung

praesentation1

Versorgungsspannung und Netzwerk anschließen

Die 230V Zuleitung des Gateways wird an die Klemmen 9 (L) und 10 (N) angeschlossen. Für den Internetzugang benötigt das Gateway ein Netzwerkkabel mit RJ45 Stecker (übliche LAN-Buchse).

Hinweise und häufige Fragen:

– Der Internetanschluss in Heizkreisverteilern wird im Nachrüstfall zumeist über Powerline-Adapter hergestellt (siehe: http://www.controme.com/produkt/powerline-adapter-2er-set/)

Stellantriebe anschließen

 

Die Stellantriebe werden direkt an die Ausgangsklemmen des Controme-Gateways angeschlossen. Das obige Bild zeigt Beispielhaft den Anschluss von 2 Stellantrieben. Der erste Stellantrieb ist an die Klemmen 11 und 12 angeschlossen (entspricht Ausgang 1 des Gateways). Der zweite Stellantrieb ist and die Klemmen 13 und 14 angeschlossen (entspricht Ausgang 2 des Gateways).

Weitere Hinweise:

– es können bei Bedarf 2 Stellantriebe pro Ausgang angeschlossen werden.

– die Neutralleiter-Klemmen am Gateway sind alle verbunden. Der Neutralleiter liegt über die Spannungsversorgung (Klemme 10) an jeder N-Klemme des Gateways an (Klemmen 11, 13, 15,…)

– Das Gateway verfügt über 14 geräuschlose Ausgänge (keine Schaltklackern!). Von Ausgang 1 (Klemme 11/12) bis zum Ausgang 14 (Klemme 51/52) können damit bis zu 28 Stellantriebe an einem einzigen Controme Gateway angeschlossen werden.

Sensoren anschließen

praesentation4

Die Controme Temperaturfühler übertragen die Daten digital über 3 Adern:

  1. GND
  2. DATA (Sensorlinie)
  3. 5V

Falls nur 2 Adern zur Verfügung stehen (z.B. bei Nachrüstungen) kann auf den separaten 5V Anschluss am Sensor verzichtet werden. Es ist also möglich, die Sensoren nur mit GND und DATA zu betrieben. In diesem Modus können ca. 20% weniger Sensoren an einer Linie betrieben werden.

Die Identifikation der einzelnen Sensoren erfolgt über eine individuelle 16-stellige ID-Nummer, über die jeder Sensor verfügt. Die Sensoren werden also nicht über deren Anschluss identifiziert, sondern über deren digitale ID-Nummer. Es werden also mehrere Sensoren „Farbe auf Farbe“ auf die gleichen Klemmen am Gateway geschlossen (siehe Bild).

 

Das obige Bild zeigt beispielhaft den Anschluss von 3 Sensoren. Die Datenlinie aller Sensoren ist auf Klemme 31 angeschlossen. Alle Sensoren werden somit über die selbe Sensorlinie betrieben. Pro Sensorlinie können am Gateway je nach Topologie und Leitungstyp bis zu 15 Sensoren betrieben werden.

Am Gateway stehen 5 Datenübertragungslinien zur Verfügung.

Die anzuschließenden Sensoren können auf alle 5 am Gateway vorhandenen Datenübertragungslinien aufgeteilt werden. Das folgende Bild zeigt beispielhaft die Aufteilung von 6 Sensoren auf 2 Linien.

Die Hauptlinien auf den Klemmen 32 und 33 werden über einen Spezialprozessor versorgt und können etwa 50% mehr Sensoren aufnehmen, als die Reservelinien. Eine Datenlinie kann bei durchschnittlichen Kabellängen in einem Einfamilienhaus ca. 5-10 Sensoren betreiben, sofern alle Sensoren über eine abgeschirmte Leitung versorgt werden.

Weitere Hinweise:

  • Achten Sie bei der Installation der Temperatursensoren auf die Seriennummernzuordnung! Es muss jeweils der Temperatursensor mit der richtigen Seriennummer im entsprechenden Raum installiert werden.
  • Der digitale Bus hat eine Spannung von 5V. Schließen Sie deshalb keinesfalls 230V an die Klemmen der Controme Temperaturfühler an. Dies würde das Controme-Gateway zerstören. Nehmen Sie das System zunächst nur mit einem angeschlossenen Sensor in Betrieb. Schließen Sie erst, wenn dieser Sensorwert korrekt angezeigt wird die weiteren Sensoren an.

Sensorenverteiler

Ab 8 anzuschließenden Sensoren wird der Controme Sensorenverteiler empfohlen. Informationen zum Sensorenverteiler finden Sie hier.

Anschlussbelegungen der unterschiedlichen Sensortypen

Aufputz- und Unterputz-Sensoren

1 = GND

2 = Data

3 = +5V

Hülsentemperatursensoren mit grauer Leitung

blau = GND

weiß = Data

schwarz = +5V

Hülsentemperatursensoren mit schwarzer Leitung

schwarz = GND

gelb = Data

rot = +5V

Temperatursensor Decken- bzw. Trockenwand-Einbau

Der Fühler verfügt nur über 2 Adern.

blau = GND

braun = Data