Sensoren und Topologien 2017-07-23T23:47:59+00:00

Sensoren

Die kabelgebundenen Sen­so­ren des Con­trome Smart-Heat-Systems kom­mu­ni­zie­ren digi­tal über ein ein­fa­ches, aber den­noch leis­tungs­fä­hi­ges Bus­sys­tem, das nahezu belie­big erwei­ter­bar ist. Durch Ver­wen­dung einer Span­nung von 5V und einem Strom von nur weni­gen mil­li­ons­tel Ampere sind sie prak­tisch völ­lig strahlungsfrei.

Die Sensoren beinhalten bereits die Auswertung und Digitalisierung. Dies befindet sich alles in einem winzigen TO-92 Gehäuse. Wegen der Digi­ta­li­sie­rung im Sen­so­r­ele­ment ent­fällt jeg­li­ches Kali­brie­ren aufgrund der Lei­tungs­länge. Zudem sind die Sen­so­ren mit +/- 0,5°C deut­lich genauer als übli­che PT100– bzw. PT1000 Füh­ler und deren Aus­wer­te­elek­tro­ni­ken mit Tole­ran­zen von zumeist +/-2°C. Die Auf­lö­sung der Sen­so­ren beträgt 0,0625°C.

Die Anschlüsse einfach unter­ein­an­der ver­bun­den. Durch die in jedem Sen­sor ent­hal­tene Seri­en­num­mer ist eine zwei­fels­freie Zuord­nung möglich. An einer Stelle wird die Sensorlinie an das Controme-Gateway angeklemmt, das auch die Spannungsversorgung (5V) für die Sensoren darstellt.

Die Sensoren sind in verschiedensten Ausführungen und für verschiedenste Einbaumöglichkeiten erhältlich (siehe Store).

  • lediglich eine dreiadrige Leitung pro Linie für den Anschluss von ca. 5-10 Sensoren.
  • Leistungsaufnahme pro Sensor von nur ca. 15μW
  • Keine Programmierung am Sensor notwendig. Der Sensor wird vom System automatisch durch die ID-Nummer erkannt.

Die optimale Funktion des Sensornetzwerks wird von mehreren Faktoren bestimmt.

  1. Anzahl der Sensoren
  2. Summe der Länge aller Leitungen
  3. Verwendeter Kabeltyp
  4. Verwendete Topologie

Eine aus unseren Erfahrungswerten erstellte Übersicht, wie viele Sensoren unter welchen Bedingungen möglich sind, finden Sie im Folgenden unter Topologien. Das Controme-Gateway verfügt über 5 Sensorlinien, sodass die Sensoren auf die einzelnen Sensorlinien aufgeteilt werden können. Die in einem Einfamilienhaus auftreten Leitungslängen und Sensoranzahlen können von einem Gateway jedoch erfahrungsgemäß immer bewerkstelligt werden.

Sensoren in verschiedenen Ausführungen

Topologien

Die Sensoren können in verschiedenen Topologien verbunden werden. Die Anschlüsse der Sensoren werden dabei untereinander einfach Farbe auf Farbe zusammengeklemmt. Im Grunde sind alle Topologien, außer ein geschlossener Ring möglich.

Die Angaben beziehen sich auf die Einhaltung der angegebenen Empfehlungen zu Installationsleitungen, Aderbelegung, Schirmung und Abstand von Störeinstrahlungen. Im Bestand können auch ungeschirmte Leitungen (z.B. NYM) verwendet werden. Hier verringert sich jedoch die Anzahl der pro Linie betreibbaren Sensoren erfahrungsgemäß auf etwa 50% im Vergleich zu einer geschirmten Leitung.

Mischstrukturen: Die Topologien können in gewissen Grenzen auch gemischt werden. Hinsichtlich der Längenempfehlungen und max. Anzahl der Sensoren sollten dann jedoch hierbei diejenigen der beteiligten Topologie mit den geringsten Angaben beachtet werden.

 

Stern

Art: Alle Sensorleitungen werden an einem Punkt zusammengeführt.

Zulässig: Ja, bis 60m Gesamtlänge möglich, ca. 5-10 Sensoren (pro Linie! Das Controme-Gateway stellt 5 Sensorlinien zur Verfügung).

Empfohlen: Ja. Insbesondere für die Verkabelung von Raumtemperaturfühlern zum Heizkreisverteiler.

Baumstruktur

Art: Installation als Linie mit Abzweigen.

Zulässig: Ja, bis 70m Gesamtlänge möglich, ca. 5-10 Sensoren (pro Linie! Das Controme-Gateway stellt 5 Sensorlinien zur Verfügung)..

Empfohlen: Für bestimmte Anwendungsbereiche ja (z.B. Sensoren im Heizungsraum). Raumsensoren sollten immer sternförmig verkabelt werden.

Baumstruktur mit Abzweigen

Art: Installation als Bus mit kurzen Abzweigen (einige Meter)

Zulässig: Ja, bis 80m Gesamtlänge möglich, ca. 5-12 Sensoren (pro Linie! Das Controme-Gateway stellt 5 Sensorlinien zur Verfügung).

Empfohlen: Für bestimmte Anwendungsbereiche ja (z.B. Sensoren im Heizungsraum). Raumsensoren sollten immer sternförmig verkabelt werden.

Linie

Art: Alle Sensoren hintereinander als Linie

Zulässig: Ja, bis 100m Gesamtlänge möglich, ca. 10-15 Sensoren (pro Linie! Das Controme-Gateway stellt 5 Sensorlinien zur Verfügung).

Empfohlen: Für bestimmte Anwendungsbereiche ja (z.B. Sensoren im Heizungsraum). Raumsensoren sollten immer sternförmig verkabelt werden.

Ring

Art: Ein Ende mit dem Anfang verbunden

Zulässig: Nein. Eine Ringtopologie funktioniert nicht.

Empfohlen: Nein. Eine Ringtopologie funktioniert nicht.

Weitere Hinweise

Insbesondere bei ungeschirmten Leitungen kann es aufgrund von externen Störeinflüssen in seltenen Fällen schon bei geringeren Sensoranzahlen oder geringeren Leitungslängen dazu kommen, dass der Temperaturwert nicht, oder nicht immer abgefragt werden kann. Im ersten Schritt kann hierzu der Sensor auf eine eigene Haupt-Sensorlinie geroutet werden. Dies schafft meist Abhilfe. Sofern der Sensor auch dann nicht abgefragt werden kann,  kann entweder auf einen Funk-Temperatursensor zurückgegriffen werden, oder der jeweilige Raum nur über einen Rücklaufsensor betrieben werden.