Verwendung der Relaisausgänge an den Controme Regelungen2017-07-21T09:03:53+00:00
Wir empfehlen, die Verkabelung von Ihrem Elektroinstallateur durchführen zu lassen oder sich an eine geschulte Person zu wenden. Die Verdrahtung der Controme Komponenten darf NUR im spannungslosen Zustand durchgeführt werden!

Ein Relais ist im Prinzip ein Schalter, der durch den Micro-Prozessor im Steuergerät aktiviert werden kann. Das Relais wird also dann entsprechend der Ausgangs-Zuordnung in Smart-Heat-OS Ein- und Ausgeschalten.

Die Regelgeräte von Controme sind mit 2 unterschiedliche Arten von Relais ausgestattet. Mechanische Relais und Halbleiterrelais.

Allgemeine Erläuterungen zu mechanischen Relais

Das elektromechanische Relais ist ein Schalter, dessen Schaltkontakte durch die Induktion in einer Spule ausgelöst werden. Die Schaltkontakte sind mechanisch mit einem Hebel verbunden, der bei Stromfluss durch die Spule von deren Eisenkern angezogen wird und mit dieser Bewegung die Federkontakte bewegt.

Funktionsprinzip eines mechanischen Relais (Quelle)

Schaltplandarstellung eines mechanischen Relais mit Wechslerkontakt (Quelle)

Die auf den Controme-Steuergeräten verbauten mechanischen Relais können für das Schalten von Verbrauchern bis zu einer Leistung von maximal 200W verwendet werden. So kann Beispielsweise eine gewöhnliche Heizkreispumpe direkt über ein Relais auf dem Controme Regelgerät geschalten werden.

Sofern größere Verbraucher geschaltet werden sollen (z.B. Heizstäbe oder große Heizkreispumpen), muss dies über ein zusätzliches externes Relais oder ein Schütz realisiert werden. Das externe Relais wird dann also über das Relais im Controme Regelgerät angesteuert (ist also der “Verbraucher” aus Sicht des Controme-Relais). Der echte Verbraucher wird dann an die Schaltkontakte des externen Relais angeschlossen.

Bei den Controme-Regelgeräten sind entweder alle 3 oder nur 2 Kontakte des jeweiligen Relais auf die Anschlussklemmen herausgeführt. Bei 3 herausgeführten Kontakten können Sie das Relais also als Einschalter (Schalter, mit dem ein Stromkreis geschlossen wird) und als Ausschalter (Schalter, mit dem ein Stromkreis geöffnet wird) verwenden. Sofern nur 2 Kontakte herausgeführt worden sind, handelt es sich immer um einen Einschalter.

Allgemeine Erläuterungen zu Halbleiterrelais

Halbleiterrelais (engl. solid state relay, SSR, daher eingedeutscht auch Solid-State-Relais genannt) sind keine eigentlichen Relais. Vielmehr handelt es sich um elektronische Bauelemente, die – auf Grundlage ganz anderer physikalischer Prozesse – den Ein- / Ausschalteffekt realisieren. Sie sind das elektronische Pendant zu mechanischen Relais. Sie arbeiten geräuschlos, ohne bewegte Teile, sind daher sehr langlebig und für extrem hohe Schalthäufigkeit (z.B. bei Schwingungspaketsteuerung einer Solarpumpe) geeignet.

Übersicht Relais-Ausstattung der Controme Regelgeräte

Fussbodenheizungs-Steuerung 230V

  • 14 Stk. kleine Halbleiterrelais (Maximallast 10W) auf Klemmen 11-26 und 41-52.
  • 1 Stk. mechanisches Relais als Wechsler auf Klemmen 6,7,8.

zur Geräteanleitung

Fussbodenheizungs-Steuerung PRO für 0-10V Stellantriebe

  • 1 Stk. mechanisches Relais als Wechsler auf Klemmen 6,7,8.
  • 14 analoge 0-10V Ausgänge (Keine Relais!)

zur Geräteanleitung

Heizungsregler PRO für zentrale Heizungsregelung

  • 1 Stk. mechanisches Relais als Wechsler auf Klemmen 6,7,8.
  • 9 Stk. mechanische Relais als Schließer auf Klemmen 9-26
  • 2 Stk. große Halbleiterrelais (Maximallast 200W) auf Klemmen 47-52.

zur Geräteanleitung

Heizungsregler MINI für zentrale Heizungsregelung

  • 1 Stk. mechanisches Relais als Schließer auf Klemmen 8,9
  • 1 Stk. mechanisches Relais als Wechsler auf Klemmen 10,11,12

zur Geräteanleitung

Verbraucher anschließen und schalten

Mechanisches Relais

Im nachfolgenden Beispielbild ist der Anschluss einer Heizungspumpe an den Ausgang Nr. 2 (Wechslerrelais Klemmen 9,10,11) des Heizungsregler MINI dargestellt.

Die Heizungspumpe wird direkt über das Relais geschalten. Wenn das Relais angezogen ist, ist die Heizungspumpe EIN. Wenn das Relais abgefallen ist, ist die Heizungspumpe AUS.

Die 230V-Phase muss an den Center-Kontakt des Relais angeschlossen werden. Den NO-Kontakt (Klemme 9) dann an zum 230V-Eingang der Pumpe verbinden. Der Neutralleiter wird direkt an die Pumpe angeschlossen und nicht über das Controme-Regelgerät geführt.

Halbleiterrelais

Fussbodenheizungsregelung

An den Halbleiterrelais der Fussbodenheizungsregelung liegt 230V an, sobald sie Eingeschalten sind. Ein kleiner Verbraucher (z.B. eine Fussbodenheizungs-Stellantrieb) kann direkt angeschlossen werden.

zentrale Heizungsregelung

Der Heizungsregler PRO ist mit 2 Halbleiter-Relais (SSRs) ausgestattet, die die eine Maximallast von jeweils 200W schalten können.

Die beiden SSR-Ausgänge des Heizungsregler PRO werden gemeinsam über die Klemmen 51 und 52 versorgt. Sie benötigen also über die Klemmen 51 und 52 eine eigene Spannungsversorgung.

Anschlussbeispiel

Freigabeschaltung eines Verbrauchers mit mechanischem Relais

Es gibt Anwendungen, wo es sinnvoll ist z.B. eine Heizungspumpe über Smart-Heat-OS “freizugeben”. Die Heizungspumpe wird in diesen Fällen grundsätzlich über die bestehende (z.B. die im Heizkessel integrierte) Heizungsregelung gesteuert, Smart-Heat-OS kann die Heizungspumpe aber sperren und freigeben. Dies kann z.B. mit dem Modul Raumanforderung kombiniert werden.

Schaltsignale über mechanisches Relais auftrennen

Die mechanischen Relais (nicht die Halbleiterrelais!) an den Controme-Steuerungen sind potentialfrei ausgeführt und können deshalb zur Auftrennung von Schaltsignalen verwendet werden. Dies ist eine gängige und einfache Methode, mit Controme auf eine bestehende Wärmeerzeuger-Steuerung zuzugreifen.

Die Heizungshersteller führen hierzu bestimmte Signale auf eine Steckklemme heraus. Im Auslieferungszustand der Heizung sind die beiden Kontakte der Klemme meist mit einem kurzen Stück Draht gebrückt (ob Signale auf diese Art herausgeführt wurden, ist stark abhängig vom Hersteller und vom Modell der Heizung).

Das Auftrennen und schalten über ein Relais an einer Controme-Steuerung erfolgt folgendermaßen:

Häufige Signale, die auf diese Art herausgeführt werden, sind:

  • Führungsraum-Anschluss für externen Raumthermostat
  • Kesselfreigabe
  • Brennerfreigabe
  • Warmwasserfreigabe

Mechanisches Zusatzrelais extern geschalten über Halbleiterrelais

Das nachfolgende Bild illustriert den Anschluss eines zusätzlichen Relais an einem Halbleiterrelais der Fussbodenheizungs-Steuerung. Das Halbleiterrelais schaltet in diesem Aufbau das mechanische Relais. Das mechanische Relais schaltet die Pumpe. Dieser Aufbau ermöglicht es, mit dem Halbleiterrelais größere Lasten zu schalten.