Anschlussbelegung

Spannungsversorgung und Netzwerk

Arbeiten Sie niemals unter Spannung! Nehmen Sie die Sicherung heraus und prüfen Sie die Spannungsfreiheit bevor Sie beginnen.
  • Die Steuerung wird direkt mit 230V versorgt. Die 230V Zuleitung des Gateways wird an die Klemmen 9 (L) und 10 (N) angeschlossen.
  • Für denNetzwerk- bzw. Internetanschluss benötigt das Gateway ein Netzwerkkabel mit RJ45 Stecker (übliche LAN-Buchse).

Sofern kein kabelgebundener Netzwerkanschluss im Heizkreisverteiler vorhanden ist, können Sie den Netzwerkanschluss ganz einfach über Powerline-Adapter nachrüsten:

https://shop.controme.com/produkt/powerline-adapter-2er-set/

Anschlüsse Beschreibung

Ausgänge für 230V Stellantriebe

  • Die Stellantriebe werden direkt an die Ausgangsklemmen des Controme-Gateways angeschlossen. Das obige Bild zeigt Beispielhaft den Anschluss von 2 Stellantrieben.
  • Der erste Stellantrieb ist an die Klemmen 11 und 12 angeschlossen (entspricht Ausgang 1 der Steuerung).
    Der zweite Stellantrieb ist and die Klemmen 13 und 14 angeschlossen (entspricht Ausgang 2 des Gateways).

Weitere Hinweise:

  • Es können bei Bedarf 2 Stellantriebe pro Ausgang angeschlossen werden.
  • Die Neutralleiter-Klemmen am Gateway sind alle verbunden. Der Neutralleiter liegt über die Spannungsversorgung (Klemme 10) an jeder N-Klemme des Gateways an (Klemmen 11, 13, 15,…).
  • Das Gateway verfügt über 14 geräuschlose Ausgänge (keine Schaltklackern!). Von Ausgang 1 (Klemme 11/12) bis zum Ausgang 14 (Klemme 51/52) können damit bis zu 28 Stellantriebe an einem einzigen Controme Gateway angeschlossen werden.

Potentialfreies Relais

An der Klemmen 6, 7 und 8 ist die Steuerung mit einem potentialfreien, mechanischen Relais mit einer Belastbarkeit von maximal 250V/5A bestückt. Das Relais ist als Wechslerkontakt ausgeführt. Im ausgeschalteten Zustand ist der Kontakt zwischen 7 und 8 geschlossen.

Digitale Sensorlinien

Die kabelgebundenen Controme Temperaturfühler übertragen die Daten digital über 3 Adern. Die Identifikation der einzelnen Sensoren in der Software erfolgt über eine individuelle 16-stellige ID-Nummer, über die jeder Sensor verfügt. Die Sensoren werden also nicht wie bei üblichen analogen Sensoren über deren physikalischen Anschlussort identifiziert, sondern über deren digitale ID-Nummer.

Um kabelgebundene Sensoren zu verbinden, benötigen Sie den Sensorenverteiler. Informationen zum Sensorenverteiler finden Sie unter

https://support.controme.com/kabelgebundene-digitale-sensoren/#Digitale_Sensoren_ueber_Sensorenverteiler_anschliessen

Technische Daten

Betriebsspannung: 230VAC 50 hz +/- 10%
Eingänge für digitale Sensornetzwerke 5 (5VDC)
Mögliche Anzahl Sensoren Je nach Leitungstopologie 10-50 Sensoren
Ausgänge 14 Solid State Relais Ausgänge 24/230VAC(SSR, Maximalbelasung 10W)
1 Relais-Ausgang 230V/5A
Bei größeren Lasten muss ein Hilfsrelais verwendet werden.
Spannungsversorgung 230V (kein Netzteil notwendig)
Montage Hutschienenmontage nach DIN EN 50022
Befestigungslaschen für Montage im Heizkreisverteiler
LAN-Anschluss Plug & Play: Verbindet automatisch zum Webinterface
Serielle Schnittstelle vorhanden
Abmessungen 157 x 86 x 60mm (T9 Gehäuse)
Teilungseinheiten Schaltschrank: 9 TE (1 TE entspricht 1/5 Zoll, also 5,08mm)
Material Oberteil: PC / UL 94 V0 – UL Kunststoffmaterial E45329
Material Unterteil: PPO / UL 94 V0 – UL Kunststoffmaterial E45329
Farbe Oberteil: Grau, RAL 7035
Farbe Unterteil: Schwarz, RAL 7021
Konfiguration über Webinterface und App
Bedienung über Webinterface und App
Leistungsaufnahme ca. 1,2 – 3 Watt
Schutzart IP30
Schutzklasse II
Umgebungstemperatur: 0 … +50°C

Abmessungen

Abmessungen gemäß DIN43880

Außenmaße in mm: 157 x 86 x 60

Wandbefestigungsraster in mm: 171,5 x 59,5

Anzahl der Anschlüsse: 52

Regelgeräte (Gateways) anlegen

Die Verbindung der einzelnen Gateways / Regelgeräte zum Miniserver erfolgt über ihr Heimnetzwerk. Alle Gateways / Regelgeräte, sowie der Miniserver müssen sich im selben Netzwerk befinden. Der Netzwerkanschluss im Heizkreisverteiler bzw. im Heizungsraum kann bei Bedarf über Powerlan- oder WLAN-Adapter hergestellt werden.

Jedes Gateway / Regelgerät hat eine eigene Mac-Adresse, die Sie auf dem Typenschild des Gerätes finden. Sobald das Gateway / Regelgerät auf dem Miniserver angelegt ist, verbindet es sich nach wenigen Minuten automatisch. Dies wird durch einen zunächst gelben und kurz darauf dauerhaft grünen Punkt in der Oberflächen von Smart-Heat-OS angezeigt.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Gateways am Miniserver anzulegen:

  1. Rufen Sie die Benutzeroberfläche des Miniservers auf. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie unter https://support.controme.com/installation-und-inbetriebnahme/software-grundeinrichtung/
  2. Klicken Sie im rechten Menü auf „Konfiguration“.
  3. Klicken Sie auf „Haus & Geräte“.
  4. Klicken Sie auf „Gateways“.
  5. Klicken Sie in der Fußzeile auf „Gateway anlegen“.
  6. Die Mac-Adresse des Regelgerätes/Gateways finden Sie auf dessen Typenschild. Als Name vergeben Sie Bezeichnungen, wie z.B. „Heizkreisverteiler EG“.
  7. Klicken Sie „speichern“.
  8. Wiederholen Sie diese Schritte, bis Sie alle Gateways angelegt haben.